Phoenix Criminal Lawyer

Migrationsfragen

Visitenkarten-Identität

08.26.07 | 5 Comments

Warum macht es eigentlich manchmal einen Unterschied ob man einem Menschen in seiner Jobfunktion oder in seinem Privatleben begegnet? Oder fällt das nur mir auf?

Unternehmer und Manager sprechen Wirtschaftssprache; Business-Code. Der Business-Code umfasst nicht nur eine Sprache sondern einen Lebensraum. Den Lebensraum des Titels, der Visitenkarten-Identität. Diese Visitenkarten-Identität, die bei manchen Entscheidungen ihres Businesslebens die Vorstellungen ihrer Besitzer über Moral und Ethik für den Return-on-Invest beseite schiebt. So will es das Spiel im ökonomischen Markt. Auf dem Sofa zu Hause, beim Spielen mit den Kindern, wenn man mit Freunden zusammen ist; dann kann man authentisch sein.

Allerdings gibt es auch Menschen, die nur selten ihre Visitenkarten-Identität ablegen. Immer Vorstand; immer Geschäftsführer; ständig im Manager-Modus. Gibt es da noch etwas anderes im Leben? Findet das noch statt?

Warum ist es so schwierig sowohl im Job als auch privat die gleiche Authentizität zu zeigen? Ist das nicht schizo? Und wird sich das jetzt durch das Web 2.0, den „social networks“ und all den anderen kommunikativ runden Sachen ändern?

Share

5 Comments

speak up

Add your comment below, or trackback from your own site.
Subscribe to these comments.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

:

:


«
»
Copyright © 2007 Themenriff. All rights reserved.